Samstag, 4. Juni 2016

Einfach mal die Gedanken frei lassen...

Das Jahr ist schon wieder ein halbes Jahr alt.
Es ist nun überwiegend warm draußen. Die Tiere sind alle wieder in freier Wildbahn, die Pollen tun ihre Arbeit und man kann wieder abends stundenlang draußen sitzen.
Nur nachts ist das Schlafen nicht so angenehm. Der Schlaf wird auch wieder kürzer. Aber kein Wunder bei der Wärme.
Dann sind da noch die Gedankengänge, die so einem Kopfmenschen wie ich, den Schlaf rauben.
Ja, momentan ist es wieder nicht einfach. Das Praktikum läuft super, aber der Praxisbericht erschwert es mir. Ende diesen Monats muss der abgegeben werden. Dieses Bangen, ob ich´s diesmal schaffe, nimmt mir die Luft zum Atmen.
Dann diese ganzen kleinen Problemchen, die auch abgearbeitet werden wollen, geben ihren Senf auch noch dazu.
Die Scheidung läuft immer noch und es zieht sich so lang hin. Der Ex will einem das Leben erschweren und meine große Tochter ist ab September ein Schulkind.
Das sind alles Ereignisse die bewegen.
Die Einschulung ist was ganz besonderes. Anfang  Juli werden die Vorschulkinder mit einer großen Feier verabschiedet, Ende Juli endet der Kitavertrag und somit das Level "Kita". Da werde ich definitiv weich werden und Tränen vergießen.
Wie ich dasalles finden soll, weiß ich nicht so Recht. Ich betrachte es mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Meine erstgeborene wird groß, nun beginnt auch bei ihr langsam der Ernst des Lebens. Ein bisschen hab´ ich echt Angst davor. Keine Ahnung wieso.
Ich hoffe einfach nur, dass alles gut verläuft, sie es nicht so schwer hat und ihr Leben besser gestalten kann als ich. Das wünschen sich ja alle liebenden Eltern.
Ich will auch endlich mal zur Ruhe kommen. Seit 2014 stehe ich nur noch unter Dauerstrom und funktioniere manchmal nur noch wie eine Maschine.
Ich will und kann das nicht mehr. Ich will meinen Kindern und meinem Mann an meiner Seite endlich ein unbeschwertes Leben bieten können.
Aber ich muss Geduld haben und muss weiter kämpfen und funktionieren.
Ich habe einen wundervollen Menschen an meiner Seite, der mich unterstützt. Dennoch fühle ich mich meist so allein, denn bei meinen Emotionen kann mir keiner helfen.
Ich habe auch ständig dieses Gefühl, mich für mein Leben entschuldigen zu müssen. Immer quälen mich Schuldgefühle, eine innere Unruhe, Gefühle wie schlechtes Gewissen. Ich weiß immer nicht genau warum, aber ich kann dies auch nicht abstellen.
Mein Leben hätte so viel anders laufen können, aber ich habe mich für diesen Weg entschieden. Und da muss ich jetzt durch.Fehler macht jeder.
Das ist menschlich.
Ich denke das hat alles damit zu tun, dass ich so geformt wurde.
Denn ich war immer Schuld. Eine Last am Bein. Und nur eine Geldquelle. Ich bin ein Trennungskind. Und zwar so eins, wo ich immer das Gefühl habe, dass es bereut wird, dass ich überhaupt auf die Welt kam. Aber als Geldquelle reichte es. Und heute, wo ich meine Eltern eigentlich immer noch sehr brauche, kriege ich es wieder zu spüren. Ich bin ihnen nichts wert. Nur eine Last am Bein. Gerade die Seite meines Vaters.
Es wird lieber zu dem Ex gehalten anstatt zum eigenen Kind. Nicht mal nachgefragt wird, wie es einem überhaupt geht. Nicht mal ein Gespräch gesucht. Ich war von Anfang an in der Trennung die Böse. Ich werde auch keinem hinterherrennen.
Aber was wundert mich es noch? Ich war ja in deren Augen schon immer suspekt. Wie ein geistig zurückgebliebener Mensch wurde ich immer behandelt. Und nun bin ich überhaupt nichts mehr wert?

Finanzen sind sowieso mein größter Feind. Alles dreht sich es sich ums Geld. Geld steuert das Leben. Ohne Geld ist man nichts. Bei Geld hören Freundschaften und Beziehungen auf. Aber warum??Es ist doch nur Material, womit man alles bezahlen muss. Und dafür macht man sich kaputt?
Ich verstehe das alles nicht. Vielleicht will das auch nicht verstehen. Das ganze System, was der Mensch hier aufstellt, verstehe ich nicht. Das soll sich Leben nennen. Andere Menschen bestimmen wie man zu leben hat. Alle sind sie hier nur zu Gast, auf diesem tollen Planeten, den keiner schätzt, der nur von dem Parasit "Mensch" zerstört wird und dann will über Leben bestimmt werden, obwohl selbst keine Ahnung vom Leben vorhanden ist. Alles läuft nur noch ums Überleben und Egoismus.
Das ist nicht der Sinn....

Ich glaube ich werde so einiges nie so richtig verstehen..Muss man das überhaupt?

Sonntag, 27. März 2016

erwacht aus einem langen Winterschlaf...



Gääääääähn.....huch, der Blog lebt ja auch noch...









Na ihr.

Ja, ich hab meinen Blog mal wieder ins Leben geholt.
Darauf gekommen, dass es ihn noch gibt, bin ich eigentlich nur durch einen.
In den letzten zwei Jahren hat sich so einiges in meinem Leben geändert.
Nun..wo fang ich am besten an?
Also, im Leben macht man ja nun Erfahrungen durch und lernt so einiges dazu.
Ich zum Beispiel habe nun auch viel dazu gelernt.

Wie es im Leben manchmal so ist, scheitert oder gewinnt man an etwas Neuem.
Ich zu meinem Teil bin quasi gescheitert...nein, anders ausgedrückt, meine Ehe ist gescheitert, lebe nun in Scheidung und meine Kinder sind nun leider Gottes Trennungskinder und bald Scheidungskinder.
Ich hätte ihnen das gerne erspart, aber manchmal geht nun etwas nicht anders.
Denn so wie es sich für mich herausstellte, war die Ehe nur noch ein einziger Flopp.
Ich hatte so einiges nur noch satt. Man lebte sich immer mehr auseinander und doch fühlte ich mich wie in einem Käfig. Inklusive Kontrollen, Respektlosigkeit und eigentlich allein gelassen werden.
Ich könnte noch tausende Dinge aufzählen, aber das gehört hier nun doch nicht hin,
Jedenfalls, brauchte es nur noch einen Tüpfelchen, wo ich endgültig den Mut gefasst habe die Reißleine zu ziehen.
Es kam mir selbst wie ein Film vor, der an mir vorbeizog, als ich es endlich gewagt habe.
Ich konnte es nicht fassen, dass ich mich getraut habe, ich war frei und doch hatte ich ein mulmiges Gefühl und wusste erstmal nicht wie es weitergehen soll.
Vor allem, wie ich nun weiterhandeln soll.
Mir stand also einiges offen.
Meine Mama unterstützte mich dabei.
Und dann gibt es noch ihn,
Ich hatte gleich das Glück, jemanden kennenzulernen, der es mir sofort angetan hat. Das erste Date war für mich nen Traum. Es war zwar ein so einfaches und klischeehaftes Treffen an der Weltzeituhr, aber für mich war es perfekt. =) 
Und als er mir schrieb, dass er es sich mit mir vorstellen kann eine Zukunft aufzubauen, wusste ich, was es heißt auf Wolke 7 zu schweben.
Seit Dezember 2014 darf ich ihn nun als "Mein" und meinen Freund nennen.
Er unterstützt mich und gibt mir Halt von Anfang an.
Bei ihm ist auch vom Gefühl alles so anders. Es fühlt sich diesmal so echt an. So groß. So richtig.
Alle meine Beziehungen liefen sonst so ab, dass man nach den ersten Monaten schon dieses Alltagsgefühl hatte und es war nichts erfüllendes daran.
Doch diese Beziehung ist das absolute Gegenteil. Ich habe das Gefühle, die Gefühle wachsen jeden Tag auf´s Neue und es ist einfach DAS, was ich immer wollte und auch nie kannte.
Er hat meine Kinder auch für sich akzeptiert und sie ihn. Sie lieben ihn. Und das ist mir auch besonders wichtig.Wir haben auch schon so viel durch und durch das Eine hab ich das Gefühl, noch mehr mit ihm verbunden zu sein.
Nach einem Jahr unserer Beziehung hab ich dann auch einen Teil seiner Familie kennengelernt und wurde nun auch akzeptiert.
Wie glücklich ich bin, kann sich keiner vorstellen. 
Diesen Mann will ich nicht mehr gehen lassen. Er soll der Letzte sein, mit dem ich meinen Lebensweg und ins Grab gehe..Ich will nur noch ihn und niemand anderen mehr.

Nun ja, ich bin ja jetzt dabei die Erzieherausbildung zu machen.
Ich musste leider einen zweiten Anlauf im ersten Ausbildungsjahr starten, weil ich den ersten total schleifen lassen hab.
Aber ich hatte auch überhaupt keinen Elan und auch nicht den Kopf dafür, durch den ganzen Stress.
Diesmal will ich es durchziehen und es endlich schaffen.
Es ist zwar immernoch alles stressig und nervtötend, aber im Gegensatz zum letzten Jahr, hat es sich schon ein wenig beruhigt.
Ich bin gespannt, was noch alles auf einen so zukommt.
Ich jedenfalls bin gewappnet und stärker geworden.






 Dann begeben wir uns mal weiter in den Kampf ;)

Bis dann =)        








Samstag, 27. April 2013

Ich lebe noch...

Hallöchen meine lieben!







Es ist bei uns ziemlich viel los gewesen
und ich hatte einfach keine Zeit und konnte mich nicht weiter um meinen Blog kümmern.
Bitte verzeiht mir \o/  

Ja, was ist alles so geschehen? 




Silvester war toll. Da waren wir mit unseren beiden Püppies bei unseren Freunden.
Wir hatten Tischfeuerwerk, Raclette und Schokofondue, sowie Pfannkuchen.
Es war eine gemütliche Runde.
Püppi durfte sogar ihre erste Wunderkerze halten.Sie fand es so toll und die Kinder
hatten eine Menge Spaß.


Im neuen Jahr, also im Januar diesen Jahres, gingen auch schon langsam die Vorbereitungen 
für die Kindergeburtstage los.
Als erstes stand der erste Geburtstag vom Küken an.
Drei Tage später folgte Püppis dritter Geburtstag.
Ich habe für die Kids schöne Kuchen und Krümelmonstermuffins gebacken.
Schöne kleine Geschenke gab es für die beiden auch.









Das größte Geschenk bekommen sie in der nächsten Zeit und das ist ein nagelneues Kinderzimmer.
Sprich neue Tapete und neue Möbel.
Ich bin mir sicher, dass sie sich sehr wohlfühlen werden.
Ich freu mich auch schon ganz doll darauf. =)







Sonntag, 18. November 2012

Herbstgenuss ♥



Ist es nicht wunderbar? Die tollen Sonnenstrahlen,die versuchen, das Gesicht zu umschmeicheln und ein wenig wärmen zu können.
Bunte Blätter, die teilweise noch an den Bäumen hängen und drohen abzufallen, bunte Blätter, die auf dem Boden liegen und so wundervoll rascheln, wenn man durchläuft. Kinderlachen, wenn man durch Blätter tobt und aus den Blätterhaufen einen Blätterregen zaubert.Die frische Luft und Kälte, die einen durchatmen lassen...
Das ist der goldene Herbst, den ich über alles liebe.                                
Ich liebe auch graue Herbsttage, Herbstnebel und Regen.
Man kann es sich zu Hause so gemütlich machen, mit Herbstdeko, Kuscheldecke, Tee, Kerzenschein, ich liebe es einfach.
Allein das Wort "Herbst" klingt wie Musik in meinen Ohren, die große Vorfreude auf die kuschligen Tage hervorruft.








Wir nutzen die tollen Herbsttage richtig aus und ich versuche so viel wie möglich mit Bildern  festzuhalten.
Mit meinen Kindern und meinem Freund sind die Tage unendlich mal schöner. Dieser Genuss ist intensiver.
Glücksgefühle lassen sich nicht mehr bändigen.
Es ist einfach nur wunderbar, alles mit seinen liebsten zu teilen, was einem glücklich macht.
Abzuschalten, den Kopf frei bekommen, das geht am besten draußen, noch besser, draußen im Wald.






Wir singen immer ein bestimmtes Lied besonders gern, wenn wir draußen sind.
Es kennt auch jeder, denke ich.



"Bunt sind schon die Wälder,
gelb die Stoppelfelder,
und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
graue Nebel wallen,
kühler weht der Wind."






"Wie die volle Traube
aus dem Rebenlaube
purpurfarbig strahlt!
Am Geländer reifen
Pfirsiche, mit Streifen
rot und weiß bemalt."






"Flinke Träger springen,
und die Mädchen singen,
alles jubelt froh!
Bunte Bänder schweben
zwischen hohen Reben
auf dem Hut von Stroh."






"Geige tönt und Flöte
bei der Abendröte
und im Mondesglanz;
junge Winzerinnen
winken und beginnen
frohen Erntetanz."



Diese Melodie summt die große immer schön mit.
Bei beiden Kindern merkt man richtig, wie sie es genießen draußen zu sein.
Das erwärmt mein Herz total. Es gibt nichts schöneres, als die Natur.
Ich freue mich schon sehr auf die Winterzeit.
Ich hoffe, dass wir schönen Neuschnee bekommen.

Mittwoch, 29. August 2012

Diesmal ein Mama-Kind...7 Monate Babyliebe


Hallööööle! =)

Nun ist schon wieder nen ganzer Lebensmonat vom Baby rum und in der letzten Zeit hat sich so viel getan.
Die ersten Zähne, sitzen,4füßlerstand und das Sich-überall-hochziehen-und-stehen-wollen-Motto kamen alles auf einen Schlag.
Zudem zeigt es sich immer mehr, dass das Küken voll auf Mama fixiert ist.
Püppi war von Anfang an Papakind, da ich sie ihm schon mit 2 Monate vollkommen überlassen habe, weil ich meine Ausbildung weitermachte.
Püppi ist immer noch ein absolutes Papakind, wird auch wohl erstmal so bleiben.
Und diesmal hab ich auch ein Klebibaby. Ohne Mama geht nix ^^
Ach Mann, ich kann gar nicht so viel Worte verwenden, wie glücklich ich bin.
Ich komm auch momentan gar nicht mehr aus dem Staunen raus, wie viel Meilensteine sich auf einmal bei dem Küken "ansammeln".So schnell und alles auf einmal.
Ich hab das zwar schonmal alles durch, aber das alles kommt mir nun irgendwie so unrealistisch vor, weil ja gerade unser Nesthäkchen nun schon so weit ist. Dabei hatte ich doch erst den Schwangerschaftstest in der Hand...










Heute vor einem Jahr hatte ich schon eine schöne Babykugel. Die Babykugel Nummer 2 =)
Und nun? Nun wird sie immer größer und der erste Geburtstag rückt auch immer näher..sind zwar noch 5 Monate, aber hey...wie schnell werden auch die vergehen?!
Genau, ziemlich schnell!
Bei Püppi kommt mir aber auch so einiges noch so unrealistisch vor.
Wenn ich sie so beobachte, denk ich jedesmal: Ist das echt dein Kind??Dein 1.Baby???
Nicht irgendein Kitakind, wie du es sonst von Arbeit kennst, sondern DEIN Kind????
Halllloooooooooooooooooooohoooooooo, Baby, warum bist du schon so groß? =(
Immer selbstständiger wird sie.Klar es macht mich stolz, was sie schon alles kann. Aber da bin ich wie jede liebende Mutter, die ein lachendes und ein weinendes Auge hat.
Ich bin gespannt, was noch alles auf uns zukommt. Und ich freue mich so sehr darauf =)




Donnerstag, 26. Juli 2012

Sommer-Hitze: Tipps, wie man sich die heißen Tage erträglicher macht

"36 Grad 
Und es wird noch heißer 
Mach den Beat nie wieder leiser 
36 Grad 
Kein Ventilator..."





Ja, diese Woche ist das Quecksilber des Thermometers wieder ganz schön gestiegen.
Auf unserem Balkon messen wir schon 36,4 Grad.
Nun gut, die Sonne knallt auch von morgens bis abends auf die Vorderseite unseres Hauses.
Das heißt, Wohnstube und Kinderzimmer sind immer volle Pulle beheizt. Ohne offenem Fenster geht garnix. Das Haus wärmt sich auf und  Alt-Neubauten (Platte Q3A) sind irgendwie Wärmespeicher.
Als ich noch bei meinem Vater wohnte, war es eigentlich immer ganz angenehm, denn Papas Wohnung ist ein schöner Altbau und man konnte sich schon darauf freuen, nur in den kühlen Hausflur zu kommen. Eine richtige Erleichterung.
Wenn wir bei uns die Fenster schließen würden, dann fühlt man sich wie eine kleine Fliege, eingesperrt in einem umgedrehten Glas, ohne Sauerstoff und Luftzüge.
Nun denn, was tut man dagegen, dass es so angenehm wie möglich ist und man die Hitze ganz gut vertragen kann?
Richtig, in allererste Linie macht man die Fenster auf.
Gerade mit Kindern achtet man besonders auf die Temperaturen, dass sie keinen Hitzestau bekommen ect.
Gerade bei Neugeborenen ist es wichtig aufzupassen, denn das ist das "Lockmittel" für den plötzlichen Kindstod.
Und das will man nun ganz und garnicht, dass dies passiert.
Aber dazu später noch etwas.
Uns Erwachsenen macht die Hitze schon zu schaffen und den Kindern nochmehr.
Wenn es so heiß und schwül ist, werden viele Babies quängelig, schlafen schlecht ein, essen weniger.
Bei so einer Hitze kann man eigentlich kaum an etwas anderes denken: "Erfrischung!Eis!Kühles Wasser!Trinken!Eis!"

Hier habe ich ein paar Dinge zusammengesammelt, die man mal ausprobieren kann. Es ist jedem Seins, was und wie er was macht. Denn man selbst soll und möchte sich ja wohlfühlen und man möchte es seinen Kids erträglicher machen.


Richtig lüften

Wir lassen am Tage die Vorhänge im Kinderzimmer zu und das Fenster auf Kipp. Im Wohnzimmer ist das Balkonfenster auch die ganze Zeit aufgeklappt, Der Balkon fängt die Sonne quasi ein wenig auf, so dass das Wohnzimmer nicht vollkommen "beheizt" wird. Es reicht ja schon wenn die Wände und so weiter aufgeheizt sind.
Abends wird einmal richtig stoßgelüftet, das heißt alle Fenster weit auf für ne halbe Stunde.
Doch aufpassen, dass die Kids nicht unbeaufsichtigt bleiben oder im Luftzug sitzen.



Viel trinken bzw. stillen

Das viele trinken gilt natürlich allen, ob alt,jung,klein,dick,groß, schlank, Blumen und Pflanzen (je nach Pflegeart), Hund, Katze, Maus...
Viele fragen sich, ob Stillkinder noch extra Flüssigkeit brauchen. Ob Tee oder Wasser.
Stillberatinnen und Hebammen weisen darauf hin, dass Muttermilch normalerweise völlig ausreichend ist, um Hunger und Durst des Babys zu befriedigen, es sei aber wichtig, nach Bedarf zu stillen – dass kann bei heißem Wetter häufiger als sonst sein.
Ansonsten wenn man sich wirklich unsicher ist, der fragt bitte seinen Kinderarzt oder seine Hebamme.
Säfte lieber vermeiden und wenn, dies wirklich nur nach "Altersangabe" geben. 
Ich gebe es meinen lieben so weiter wie ich das kenne.
Meine Eltern haben immer Pfefferminztee gekocht, den abkühlen lassen, in eine große Thermoskanne bis zur Hälfte, und den Rest der Kanne mit Apfelsaft aufgefüllt. Diese dann schön kalt gestellt, was weiß ich in eine Badewanne oder Waschbecken mit kaltem Wasser drin.
Echt sehr erfrischend.
Dies gilt natürlich nur Kindern, die aus dem Babyalter raus sind und Erwachsenen.
Den Babys kann man, wenn sie nicht gestillt werden, ruhig ein wenig abgekochtes, lauwarmes Wasser oder ein wenig Tee geben.Bei Unsicherheit, welcher Tee es sein darf, sprecht mit dem Kinderarzt darüber.


Wohnung kühlen

Es ist leichter gesagt als getan die Wohnung kühl zu halten.
Besonders wenn man in einer Dachgeschosswohnung oder oberen Etage wohnt.
Eigentlich geht nur Fenster auf und durchlüften, aber wenn die Luft heiß von draußen reinkommt, nützt das auch nichts und Zugluft und Ventilatoren in der Nähe des Babys soll man ja auch vermeiden.
Klimageräte sind sehr teuer, Energiefresser und können auch nicht überall eingebaut werden, der Wirkungsgrad ist meist auch eher begrenzt.
Ventilatoren senken zwar nicht die Zimmertemperatur, es fühlt sich aber auf der Haut kühler an. Deshalb kann man sie beim Verlassen des Zimmers auch ausschalten, für das Kinderzimmer sind Ventilatoren nicht geeignet.
Es kann auch echt nicht gut für die Gesundheit sein.


Obst für Kleinkinder

Kühles, frisches Obst wie Melone, Birne, Pfirsisch, Aprikose und Ananas sind am Nachmittag ganz erfrischend. 
Man kann diese auch mit einem Mixer zu erfrischenden Säften zaubern.


Im Schatten bleiben

Es gibt überall immer wieder etwas über UV-Schutz und Sonnenbäder zu lesen. Gerade bei dünner,frischer Baby-und Kleinkinderhaut.
Die Mittagshitze sollte man besonders möglichst vermeiden.
Am besten ist es, wenn das Baby freiwillig ein Mittagsschläfchen macht. Unterwegs sollte man immer eine Kopfbedeckung für das Baby dabei haben. Auch im Kinderwagen oder Buggy sollte ein Sonnenschirm oder Sonnensegel mit UV-Schutz nicht fehlen. Und auch wenn es heiß ist, niemals nackig und ungeschützt in die Sonne!

Hitzepickel und Überhitzung vermeiden

Eigentlich klar, wenn es so heiß ist, sollten die Kleinen nicht zu warm angezogen sein. Kinder schwitzen mehr und wenn die Kleidung den Schweiß nicht mehr aufsaugt, können Pickelchen entstehen.



Lockere Kleidung

Luftige Kleidung wie Kleidchen oder ärmellose, etwas weitere Bodys funktionieren am besten. Wir ziehen meist “Spieler” an, also kurze Strampler ohne Füße. Söckchen kann man dann je nach Bedarf an und ausziehen. Gute Erfahrungen haben wir mit einem Sonnenhut aus leichtem Stoff mit UV-Schutz, Nackenschutz und Ohrenschutz gemacht. Das sieht zwar aus wie Lord Helmchen, schützt aber gut bei direkter Sonne (gibt es z.B.von Sterntaler).






Babys/Kinder nie im Auto lassen

Ihr wisst das natürlich alle, aber ich finde es immer erschreckend, wie oft man im Sommer in der Zeitung von schlimmen Hitze-Unfällen liest. Im Auto können die Temperaturen schon innerhalb kurzer Zeit auf über 50 Grad ansteigen. In 45 Minuten können es bei dunklem Lack durch den Backofen-Effekt sogar über 80 Grad werden.



Öfter duschen oder abbrausen

...das erfrischt und macht Spass. Wenn man im Altbau oder in Berlin wohnt, ändert sich die Wassertemperatur gerne mal ganz plötzlich – dann badet man besser in einer Babybadewanne. Wir haben neulich auch mal einen Badesitz für die normale Badewanne gesehen, das ist vielleicht auch eine Alternative.



Zum Schlafen

Bei 27 Grad Zimmertemperatur am späten Abend ist auch ein Sommerschlafsack oft noch zu warm, dann reicht ein dünner Schlafanzug. Am besten fühlt man Babys Temperatur im Nacken, der sollte sich nicht feucht-schwitzig anfühlen. Sehr dünne,ungefütterte Sommerschlafsäcke gibt es zum Beispiel von Schlummersack (Slumbersac).
Das ist das, was ich meinte mit aufpassen wegen dem SIDS.



Verdunstungskühle
Wenn das Zimmer abends kaum runterzukühlen ist und zur Schlafenszeit immer noch 31 Grad im Kinderzimmer sind, dann helfen vielleicht feuchte Handtücher auf dem Boden vor dem Fenster. Durch die aufsteigende Feuchtigkeit entsteht ein Kühlungseffekt. Aber Achtung, der Trick ist nur bei gleichzeitigem Lüften sinnvoll – ansonsten wird die Luft nur schwüler und wir empfinden feuchte Luft als unangenehmer. 30 Grad am Strand fühlen sich weniger warm an, als 30 Grad im tropischen Gewächshaus.


Heimliche Wärmequellen in der Wohnung abschalten

Elektrische Geräte wie ältere Röhrenfernseher, Computer, Laptops, Wäschetrockner erzeugen jede Menge Abwärme, oft auch über die Netzteile im Standby-Betrieb – wenn möglich ausschalten, wenn es in der Wohnung ohnehin schon heiß ist.




Quelle: Sparbaby.de

Falls ihr noch ein paar Tipps habt, dann könnt ihr es gerne schreiben =) Ich sammel alle gut gemeinten Ratschläge.
Ich wünsche Euch noch weiterhin angenehme Tage und dass ihr die Hitze gut ertragt.


Ps.Wer Grammatik-oder Rechtschreibfehler findet, der behalte sie ;)

Freitag, 13. Juli 2012

ein neuer Engel ist erwacht

Dieser Post geht speziell an unsere liebsten, 
unsere Braunschweiger.




Am 03.Juli 2012 erblickte ein neues Wunder das Licht der Welt.
Und dieses Wunder ist das süße Baby von meiner besten Freundin und ihrem Mann, unser bester Freund.
Nach langem Probieren, hoffen, Verlustängsten, bangen und einer Diagnose vor vielen Jahren, schaffte es die kleine Maus, meine liebsten glücklich zu machen.
Meiner besten Freundin wurde die Diagnose gestellt, dass sie wohl keine Kinder kriegen kann.
Das machte sie sehr fertig, doch sie blieb stark und hörte nie auf zu hoffen. Und es hat sich gelohnt.
Als ich mit unserem Küken in der 26. Woche schwanger war, waren unsere Braunschweiger bei uns in Berlin zu Besuch.
Es waren wundervolle Tage.
Doch meine beste Freundin schien mit mir mitzuleiden und mit der Müdigkeit und Trägheit zu kämpfen.Da sagte ich noch mit einem Augenzwinkern: Tina, Du bist mit mir schwanger.
Natürlich wurde dies belächelt.
Aber, ein wirklich großes Wunder war dort schon längst geschehen.
Sie war dort schon mit der kleinen schwanger.
Das war so eine schöne Nachricht und ich habe mich so mitgefreut. Das war einfach unglaublich!
Ich freue mich so, dass sie nun auch endlich da ist. Mein Patenkind.
Also symbolisch.
Da ich nicht getauft bin, kann ich leider keine Taufpatin, sondern Taufzeugin sein.
Dennoch werde ich symbolisch die Patin sein. Denn Tina ist es auch für meine Kinder.
Das stand schon früher fest, als wir noch Teenies waren.
Auf jeden Fall will ich hiermit sagen, wie stolz ich auf unsere Braunschweiger bin.
Tina, Denis...ich bin so stolz, solch tolle Freunde zu haben!
Ich bin stolz, wie ihr es packt.
Ich bin stolz, dass ihr so stark geblieben seid und nie aufgegeben habt!
Und Ihr seid uns so wichtig.
Wir werden immer zu Euch halten. Egal was ist, egal was kommt.
Der Tag, an dem wir die kleine kennenlernen dürfen, wird schon sehnlichst erwartet.
Doch leider dauert es noch so lange. Spätestens zu unserer Hochzeit.
Solange freu ich mich über Neuigkeiten, Fotos, eine quiekende Stimme im Hintergrund, wenn wir telefonieren oder ein kurzer Blick im Videochat bei Facebook. =)
Ich will Euch nochmal sagen, macht weiter so wie bisher. Lasst Euch nicht unterkriegen und wir wünschen Euch das Beste der Welt.




                                                                 



∂α ωєя∂єη нäη∂є ѕєιη, ∂ιє ∂ι¢н тяαgєη.
υη∂ αямє, ιη ∂єηєη ∂υ gℓü¢кℓι¢н вιѕт. 
υη∂ мєηѕ¢нєη, ∂ιє ∂ιя σнηє ƒяαgєη zєιgєη,
∂αѕѕ ∂υ ωιℓℓкσммєη вιѕт.






zωєι кℓєιηє ƒüßє вєωєgєη ѕι¢н ƒσят, 
zωєι кℓєιηє σняєη, ∂ιє нöяєη ∂αѕ ωσят, 
єιη кℓєιηєѕ ωєѕєη мιт αυgєη, ∂ιє ѕєнєη, 
zωєι кℓєιηє αямє, zωєι нäη∂є ∂αяαη, 
∂αѕ ιѕт єιη ωυη∂єя, ∂αѕ мαη ѕєнєη кαηη. 
ωιя ωιѕѕєη ηι¢нт, ωαѕ ∂αѕ ℓєвєη ∂ιя вяιηgт,
ωιя ωєя∂єη нєℓƒєη, ∂αѕѕ νιєℓєѕ gєℓιηgт.







Auch bei solchen Posts, über mein kleines Patenkind, werden es keine Fotos geben.
Da müsst Ihr, liebe Leser, Euch mit Detailfotos zufrieden geben.
So wie es bei den Posts über meine Kinder halt so ist.
Aber das wisst ihr ja =)